nach
oben
Zum
Vergleich

 

 

Achtung! Dieser Artikel befindet sich bereits auf der Vergleichsliste!

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Wunschhliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Wunschliste hinzugefügt werden!

Artikel "[ARTIKEL]" erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Lieferadresse löschen

Bist du sicher, dass du diese Adresse löschen möchtest?

Mein
Installateur
BAD&CO Braunschmidt, Mönchhof

Das Angebot am Markt ist vielfältig, die Technik dahinter komplex. Welche Art und welches Modell für Ihre individuellen Bedürfnisse am besten geeignet sind, findet Ihr BAD&CO Sanitärfachmann bei einem gemeinsamen Gespräch mit Ihnen schnell heraus. Egal ob Sie einen Tausch der bisherigen Anlage in Betracht ziehen oder eine komplette Sanitärinstallation im Neubau benötigen: Ihr BAD&CO Partner macht Ihnen ein Angebot und Sie sparen Nerven, Zeit und Geld! Denn bei BAD&CO erhalten Sie alles aus einer Hand, zum Fixpreis und mit garantiertem Fertigstellungsdatum.

Weitere Informationen bekommen Sie direkt bei Ihrem BAD&CO Partner vor Ort:

Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer werden im Bad oder in der Nähe des Wasserhahns montiert. Das kalte Wasser wird durch die Anlage geleitet und erhitzt. Durch die Nähe zum Wasserhahn entstehen kaum Leitungsverluste. Da kein Speicher vorhanden ist, in dem das warme Wasser gesammelt wird, besteht keine Gefahr, dass sich Keime im Wasser bilden. Möchte man Warmwasser gleichzeitig an mehreren Stellen im Haus aufdrehen, kann es zu Ausfällen kommen: Die warme Dusche wird plötzlich kalt. Durchlauferhitzer sind einfach zu installieren und eignen sich vor allem für kleine Haushalte mit einem geringen Wasserverbrauch. 

"Durchlauferhitzer oder Boiler?", diese Frage stellt sich jeder Häuslbauer früher oder später. Denn 50 Liter Warmwasser verbraucht eine Person im Durchschnitt pro Tag. Den Bedarf an Warmwasser möglichst effizient zu decken zahlt sich aus. Sehen wir uns also die Vor- und Nachteile eines Durchlauferhitzers genauer an.

Vorteile des Durchlauferhitzers:

  • Platzsparend
  • Sauber
  • Günstig
  • Keine Aufheizzeit
  • Keine Leitungsverluste

Nachteile des Durchlauferhitzers:

  • Benötigen hohe elektrische Leistung (Drehstromanschluss) bzw. Gasanschluss.
  • Warmwassermenge ist von der Größe der Anlage abhängig.
  • Probleme bei der Versorgung mehrerer Zapfstellen. 
  • Temperatur lässt sich schwer genau regulieren

 

Bei den Durchlauferhitzern unterscheidet man Stromdurchlauferhitzer und Gas-Durchlauferhitzer. 

Stromdurchlauferhitzer

Der Stromdurchlauferhitzer ist klein und braucht daher wenig Platz. Er zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und wenig Verluste - selbst im Standby-Modus - aus. Während der Anschaffungspreis im Vergleich zum Gas-Durchlauferhitzer niedriger ist, kommt der Stromdurchlauferhitzer auf die Dauer um einiges teurer. Der Stromdurchlauferhitzer ist die teuerste Variante der Warmwasseraufbereitung und eignet sich daher für Haushalte mit wenig Wasserverbrauch.

 

Gas-Durchlauferhitzer

Der Gas-Durchlauferhitzer ist aufgrund der niedrigen Verbrauchskosten im Betrieb günstiger als der Stromdurchlauferhitzer, in der Anschaffung jedoch teurer. Er braucht auch mehr Platz und muss regelmäßig gewartet werden. Nach zwei bis 5 Jahren haben sich die Anschaffungskosten im Vergleich zum Stromdurchlauferhitzer jedoch amortisiert.

Durchlauferhitzer können nicht mit erneuerbaren Energien oder Ölheizungen kombiniert werden, sondern eignen sich nur für Strom und Gas.

Vereinbaren Sie noch heute Ihren kostenlosen Beratungstermin!

Sie beginnen gerade mit der Planung Ihrer Sanitärinstallation oder Ihres Badezimmer? Oder Sie sind schon mittendrin – und brauchen den Rat eines Profis? Dann vereinbaren Sie einen persönlichen kostenlosen Beratungstermin bei BAD&CO. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie uns an oder füllen Sie ganz unverbindlich das Kontaktformular aus:

Vor allem in Punkto Leistungsverbrauch unterscheiden sich Durchlauferhitzer und zentraler Wärmespeicher. Der Durchlauferhitzer wärmt das Wasser bei Bedarf, bei viel höherem Leistungsverbrauch. Das sieht man auch an den Kosten. Für kleine Haushalte mit weniger Wasserverbrauch eignet sich der platzsparende Durchlauferhitzer aufgrund der geringen Anschaffungskosten und der geringen Aufheizzeit. Auch bei der Sanierung von Altbauten ist es einfacher einen Durchlauferhitzer zu installieren. Für Neubau, Häuser und große Haushalte lohnt sich die Anschaffung eines Boilers.

Warmwasserspeicher

Warmwasserspeicher, oder auch Boiler genannt sind eine beliebte Methode, um Einfamilienhäuser und größere Haushalte mit Warmwasser zu versorgen. Wir sehen uns die Vor- und Nachteile zentraler Warmwasserspeicher genauer an.

Der Warmwasserspeicher wird an das Heizsystem angeschlossen. So kann die Wärme des Heizkessels oder der Solarthermie-Anlage zur Erwärmung des Wassers genutzt werden. Wie viel warmes Wasser der Warmwasserspeicher bereitstellt, hängt vor allem von seinem Fassungsvermögen ab.

Das warme Wasser gelangt über Rohre zu den Entnahmestellen. Warmwasser kann auch an mehreren Orten gleichzeitig entnommen werden, ohne dass es zu Temperaturschwankungen kommt. Ist das gespeicherte Wasser verbraucht, dauert es eine Zeit lang, bis wieder Warmwasser zur Verfügung steht. Bei der Anschaffung ines Wärmespeichers sollte man darauf achten, dass der Boiler gut gedämmt ist, um Wärmeverlust zu vermeiden und Energiekosten zu sparen.

Vorteile

  • Kompatibel mit allen Heizsystemen.
  • Gespeichertes Warmwasser ist jederzeit verfügbar.
  • Keine Temperaturschwankungen bei Warmwasserentnahme an mehreren Orten
  • Warmwasserspeicher erhitzen das Wasser nachts, wenn Strom- und Gaspreis besonders niedrig sind. (Nachtstromboiler)
  • Der zentrale Wasserspeicher kann mit allen Energiequellen, auch erneuerbaren Energien, kombiniert werden.

 

Nachteile:

  • Wärmeverlust durch lange Leitungswege erhöht Energieverbrauch.
  • Längere Aufwärmzeit, wenn das gespeicherte Wasser verbraucht ist.
  • Keimbildung (Legionellen) im Boiler möglich.

Vergleicht man also die Vor- und Nachteile von Durchlauferhitzer und zentralem Wärmespeicher miteinander sticht vor allem die unterschiedliche Leistung ins Auge. Der Boiler, wärmt das Wasser nachts wenn der Strom billig ist und braucht dazu weitaus weniger Leistung. Beim Bau eines Einfamilienhauses, lohnt es sich den Warmwasserspeicher gleich miteinzuplanen. Denn auch ein größerer Haushalt kann damit – je nach Boilergröße – kostengünstig versorgt werden.

3e Handels- und Dienstleistungs AG verwendet Cookies, um eine optimale Funktionsweise der Website zu gewährleisten. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien. Weitere Informationen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.