Wärme durch Pellets

Langsam aber sicher wird das Einschalten der Heizung wieder unumgänglich. Eine Methode um effizient und sparsam zu heizen, ist die Holzpelletheizung. Holzpellets werden seit 1980 in den USA und Kanada produziert. In Österreich wird der Brennstoff erst seit den 90er Jahren in großem Ausmaß. Eine Holzpelletheizung besticht vor allem durch ihre Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit.


Nachhaltig und konstant

Österreich ist eines der waldreichsten Länder Europas. Während Öl und Gas starken Preisschwankungen unterliegen, bleiben die Pelletpreise am heimischen Markt überschaubar und konstant. Im Vergleich zu Gas- und Ölheizungen sind es genau diese niedrigen Brennstoffpreise, sowie die geringen Betriebskosten, die diese Heizmethode besonders attraktiv macht.

Wirtschaftlich und effizent

Aber: Es sind nicht nur die niedrigeren Ausgaben für Brennrohstoffe und Betriebskosten, die für diese Art des Heizens sprechen. Zusätzlich wird eine hohe Wirtschaftlichkeit durch moderne und effiziente Heizgeräte, welche 90% der enthaltenen Energie aus dem Brennstoff in Wärme umwandeln können, erreicht. Die Kombination aus niedrigen Brennstoffkosten und die effizientere Nutzung der Rohstoffe machen Pelletsheizungen wirtschaftlich attraktiv.

Umweltfreundlich und sauber

Da Holz ein natürlicher und nachwachsender Brennstoff ist, fällt bei der Verbrennung nur eine geringe Menge an CO2 an. Zusätzlich verlangt die Herstellung der Pellets einen deutlich geringeren Aufwand als beispielsweise die Herstellung von Öl oder Gas. Hinzu kommt außerdem, dass bei der Verbrennung des natürlichen Rohstoffes kaum Feinstaubemissionen und nur geringe Mengen an Asche enstehen.


Wichtig: Es ist wichtig, dass man sich als Käufer Gedanken zu seiner Wahl macht und verschiedene Arten und Heizmethoden kritisch miteinander vergleicht.