Sich selbst ein Bad "kochen"

Ein heißes Schaumbad wird für gewöhnlich ausgiebiger genossen als eine Dusche. Beim Baden ist die Haut daher länger mit den benutzten Badezusätzen in Kontakt und wird gleichzeitig aufgeweicht. Ungesunde, chemische Zusatzstoffe können dabei schnell in die Haut eindringen und diese, entgegen ihrer versprochenen Wirkung, schädigen.


Fragen kommen auf, wie beispielsweise:

  • Welche Inhaltsstoffe und Zutaten wurden verwendet?
  • Welche Wirkung hat das Bad auf die Haut?
  • Wurden nachhaltige Inhaltsstoffe verwendet?

Trockene Haut, die spannt, ist oftmals das Ergebnis eines langen Bades, obwohl es eigentlich ausgleichend und reichhaltig wirken sollte. Wer darauf verzichten möchte, der sollte zu selbstgemachten Badezusätzen greifen. Denn: Hier weiß man, was drin' ist, woher die Zutaten kommen und wie diese auf Haut und Körper wirken. Ob Milch, Honig oder Pflanzenöle, Kräuter aus dem Garten oder Zutaten aus dem Wald - meist sind die Inhaltsstoffe der gesunden und selbstgemachten Badezusätze leicht zu finden oder sowieso im Haushalt vorrätig.

Zur Inspiration gibt es hier zwei wohltuende Bad-Rezepte zum Selbermachen:

Hautpflegebad

ca. 100 ml Milch
1-2 Esslöffel Honig
ein paar Tropfen ätherisches Öl


Das Hautpflegebad hat insbesondere eine angenehm entspannende Wirkung bei trockener Haut. Die Milch versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, während der Honig gereizte Haut und Rötungen mildert. In Kombination mit einem wohlriechenden ätherischen Öl, wie zum Beispiel Sandelholz, ist dieses Rezept ein Garant für Entspannung.

Aufwärmbad

frische Nadelbaumzweige
Wasser


Das Aufwärmbad lässt sich ebenso einfach zubereiten. Bei einem Spaziergang kann man einige Zweige von Fichte, Tanne oder Kiefer mit nach Hause nehmen. Die frischen Zweige müssen nur noch zerkleinert und in Wasser aufgekocht werden. Den Sud ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und danach sorgfältig abseihen. Diese Rezeptmischung duftet wunderbar und kann als natürliches, ätherisches Öl ins Badewasser gemischt werden. Alle drei Nadelbaumarten haben eine entzündungshemmende und keimtötende Wirkung und beugen so Husten und Atemwegserkrankungen vor.

So lässt es sich leben! Weitere Bad-Rezepte zum Selbermachen gibt es hier.


Quellen: kraeuterweisheiten.de, fitundgesund.at; Bild1, Bild2, Bild3, Bild4